•  
  •  

Interessantes über Bachblüten

was sind bachblüten

die bachblüten-therapie wurde in den 30er jahren des vorigen jahrhunderts von dem englischen arzt dr. edward bach entwickelt. er testete in selbstversuchen und an seinen patienten blütenauszüge und stellte fest, dass diese essenzen gefühle, gemütszustände und denkweisen beeinflussen. Neben seinen hervorragenden naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen griff dr. bach auf seine intuition und auf beinahe verschollenes wissen der druiden zurück.
er definierte insgesamt 37 pflanzen und die essenz „rock water“ (quellwasser), aus denen er flüssige extrakte herstellte.
im allgemeinen sprachgebrauch hat es sich eingebürgert, von 38 bachblüten zu reden.

was bewirken bachblüten

das menschliche sein – und natürlich auch das tierische - beinhaltet nicht nur das rein körperliche, sondern auch einen “gefühlskörper”, einen “empfindungskörper”, einen “gemütskörper”, einen “spirituellen körper” usw.
die jeweilige pflanze und das element "rock water" spiegelt nun bestimmte aspekte dieser “körper” wieder und beeinflusst diese.

nach überzeugung von dr. bach hilft die richtige essenz körper, gefühle, gemütszustände und denkweisen positiv zu beeinflussen. 
die dadurch entstehende harmonisierung auf geistiger und gemütsebene bewirkt wiederum eine positive einflussnahme auf körperliche anzeichen wie zum beispiel krankheiten. 

organische krankheiten werden somit über bachblüten nicht direkt geheilt.
bachblüten beeinflussen und harmonisieren die geistige ebene und können so das körperliche wohlbefinden günstig beeinflussen.

bachblüten für tiere

tierfreunde wissen, dass wie beim menschen auch bei tieren körper, seele und psyche eine einheit bilden.
eine störung der balance zwischen diesen elementen kann eine verhaltensstörung oder eine erkrankung nach sich ziehen.
nach dr. bachs überzeugung ist bei einer erkrankung oder verhaltensstörung des tieres demzufolge das ganze tier behandlungsbedürftig. es bedarf einer ganzheitlichen behandlung.

nicht die im vordergrund stehenden symptome (=krankheitszeichen), sondern die ursache des geschehens oder der verhaltensstörung gilt es zu therapieren.

aus diesem verständnis heraus kann man krankheiten und verhaltensstörungen als hilferuf verstehen. störungen auf der psychischen ebene des tieres, ungelöste konflikte und staus wirken sich auf den körper früher oder später aus.

an diesem punkt greifen bachblüten ein:
durch positive beeinflussung der emotionalen und psychischen ebene kommt es zu einer harmonisierung des gesamten tieres.
verhaltensauffälligkeiten und krankheiten können beeinflusst werden.

hat ihr tier eine problem...?

viele haus- und nutztiere sind in unserer heutigen zeit gestresst oder zuwenig ausgeglichen.
eine möglichkeit ihrem tier zu helfen, ist die gabe von bachblüten und ihm so zu helfen, sein gleichgewicht wieder zu finden.

lassen sie sich überraschen, wie bachblüten ihrem tier - auf eine sanfte und einfache weise - helfen können.

© tierischXUND.ch